Aktuelles

Suche



Geänderte Sekretariatsöffnungzeiten

Das Sekretariat ist von Montag bis Donnerstag von 9.00-14.30 Uhr, am Freitag von 9.00-12.00 Uhr besetzt. Da es zu kurzfristigen Abweichungen kommen kann, bitten wir Sie, die aktuellen Ankündigungen auf der Homepage zu beachten.

Für Scheinabholungen, Einsichtnahme der Klausur-/Hausarbeiten und Verlängerung der Seminarkarten ist das Sekretariat freitagvormittags geöffnet.

Prometheus-Account freischalten und verlängern

Bei Prometheus-Angelegenheiten melden Sie sich bitte bei Frau Sperling und Frau Nirschl.


Klausurtermine 

Geschichte der Architektur - Baustein I: Architekturgeschichte:

Termin:  Donnerstag, 18.2.2016, 11 s.t. -12 s.t. Uhr
Ort: KH 1.016, Kollegienhaus, Erlangen

Einführung in die Kunstgeschichte:

Termin: Freitag, der 12.2.2016 von 14:30 bis 15:30 Uhr. Einlass ab 14:20 Uhr
Ort: Zwei CIP-Pools in der Konrad-Zuse-Str. 3, Dachgeschoß, in Erlangen

Aufteilung der Prüflinge auf die CIP-Pools:
 - Alle Studierenden mit Nachnamen, die im Alphabet mit den Buchstaben A bis Ka beginnen, schreiben im CIP-Pool CBI (Department Chemie und Bioingenieurwesen).
 - Alle Studierenden mit Nachnamen, die im Alphabet mit den Buchstaben Ke bis Z beginnen, schreiben im CIP-Pool Maschinenbau MfK.

PS Geschichte der Bildenden Kunst von der Renaissance bis zur Gegenwart:

Termin: Mittwoch, 10.2.2016,  12.15-13.15 Uhr
Ort: CIP-Pool CBI (Department Chemie- & Bioingenieurwesen) und CIP-Pool Maschinenbau MfK, Konrad-Zuse-Straße 3, Dachgeschoss, Erlangen.

VL Kulturelle Transfers zwischen Großbritannien und dem Kontinent:

Termin: Dienstag, 2.2.2016, 16-18 Uhr
Ort: CIP-Pool Audimax, Bismarckstr. 1, Erlangen

Einführung in die Quellenkunde und Kunsttheorie:

Termin:  Montag, 1.2.2016, 18-19 Uhr
Ort: KH 0.011, Kollegienhaus, Erlangen


Studientag: Die Kunst der Zeichnung um 1500

Die Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg besitzt eine der weltweit umfangreichsten und bedeutendsten Sammlungen an altdeutschen Handzeichnungen der Zeit um 1500, vorwiegend aus Künstlerwerkstätten der Reichsstadt Nürnberg, darunter Arbeiten von Albrecht Dürer, Hans Pleydenwurff oder Georg Pencz. Der eintägige Studienkurs bietet am Beispiel ausgewählter Originale einen Einblick in die Sammlung, ihren Bestand und ihre Überlieferungsgeschichte. Zudem gibt er eine allgemeine Einführung zu den unterschiedlichen Techniken und Funktionen der Zeichnung.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 10 Personen beschränkt. Anrechenbar als Schlüsselqualifikation (Bachelor) und Wahlpflichtmodul IV (Master).
Anmeldung: über StudOn (1. Februar) | Dozent: Dr. Manuel Teget-Welz
Termin: Montag, 4. April 2016, 9:00–12:00 und 13:00–16:00
Treffpunkt:
Altbau der UB, Haupteingang


Bericht "Von der Sehnsucht nach dem Ruhm"

Hier ist der Bericht zu unserem gestrigen Gastvortrag von Hernn Prof. Dr. Malcom Baker (Riverside).


Nachbericht:
„Farbe bekennen! Bilder im Spannungsfeld der Religionen“

Hier ist der Bericht zu der Tagung am 17./18.07.2015
"FARBE BEKENNEN! Bilder im Spannungsfeld der Religionen"

organisiert von Prof. Dr. Christina Strunck (FAU Erlangen-Nürnberg) und Prof. Dr. Ute Verstegen (Philipps-Universität Marburg) und veröffentlicht von der Lutherdekade in Bayern.


 Forschungskolloquium

Termin:  Donnerstags (ab dem 22.10.2015), 16-18 Uhr | Ort: Orangerie, Medienraum

Hiermit ergeht herzliche Einladung zum Forschungskolloquium, das im Wintersemester wöchentlich stattfindet (ab dem 22.10.: Do 16-18 Uhr, Orangerie, Medienraum). Eingeladen sind neben den Master-Studierenden und den Doktoranden auch BA-Studierende in der Abschlussphase. Ziel ist es, Sie bei der Erstellung Ihrer Abschlussarbeiten zu unterstützen, einen Ort für den wissenschaftlichen Austausch über die aktuellen Projekte am Institut zu schaffen und auch forschungsbezogene Informationen z.B. über Tagungen, Ausstellungen oder auch zu Arbeitsinstrumenten wie Literaturverwaltung usw. zu verbreiten. Externe Referenten sollen im Rahmen der Möglichkeiten eingeladen werden. Vorschläge und Anregungen Ihrerseits sind herzlich willkommen. Der erste Termin (am 22.10.) dient vor allem der Planung und Programmgestaltung sowie der Aussprache über eventuelle Defizite bzw. Verbesserungsvorschläge betreffs des Master-Studiengangs. Wir hoffen auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Heidrun Stein-Kecks und Christina Strunck


Einreichung von Abschlussarbeiten

Die aktuell überarbeitete "Allgemeine Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie der Universität Erlangen-Nürnberg" enthält eine Neuerung, die die Abgabe der Bachelor- und Masterarbeiten betrifft. Alle Abschlussarbeiten, die ab dem 01.10.2015 angemeldet werden, werden nicht mehr bei der Betreuerin bzw. dem Betreuer eingereicht, sondern es gilt Folgendes:

„Die Arbeit ist in zwei schriftlichen Exemplaren sowie in maschinenlesbarer, elektronischer Fassung beim Prüfungsamt während der Öffnungszeiten einzureichen. Das Prüfungsamt teilt der Betreuerin bzw. dem Betreuer unverzüglich das Datum der Abgabe mit und leitet dieser bzw. diesem die Arbeit zu.“ (§ 32 Abs. 7 bzw. § 38 Abs. 5)

Bereits angemeldete Abschlussarbeiten können sowohl bei der die Arbeit betreuenden Person als auch im Prüfungsamt abgegeben werden.


Neue ERASMUS-PARTNERSCHAFT mit der Università degli Studi di Siena

Im Rahmen des europäischen Austauschprogramms ERASMUS besteht ab sofort eine neue Partnerschaft mit der Università degli Studi di Siena (http://www.unisi.it/).
Bei Interesse an einem Studienaufenthalt in Siena wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Heidrun Stein-Kecks (heidrun.stein-kecks@fau.de).

Weitere Partnerschaften des Erlanger Instituts für Kunstgeschichte finden Sie hier.


Informationen für Masterstudierende Kunstgeschichte

Das Lehrveranstaltungsangebot für das Wintersemester 2015/16 ist nun hier abrufbar.

Nachricht für die Studierenden des Masters Kunstgeschichte

Da Frau PD Dr. Wattolik während des Wintersemesters 2015/16 eine Gastdozentur an der University of California, Riverside wahrnimmt, vertritt Herr Dr. Teget-Welz die Koordination des Masters Kunstgeschichte. Bitte wenden Sie sich an Ihn bezüglich aller Fragen zum Studiengang.

Mitteilung für die Studierenden des Masters Kunstgeschichte

Die Auflistung aller Prüfungsnummern für die Veranstaltungen des Masters Kunstgeschichte finden Sie in den Studiengangsstrukturen bei MeinCampus. Sollten Sie die Prüfungsnummer für die von Ihnen belegte Veranstaltung unter den aktuell angelegten Kursen auf MeinCampus nicht finden, lassen Sie sich bitte von der Dozentin /dem Dozenten einen Schein zur Anrechnung ausstellen.


Informationen für Bachelorstudierende Kunstgeschichte

Das Lehrveranstaltungsangebot für das Wintersemester 2015/16 ist nun hier abrufbar.                      


Anmeldung von Bachelor- und Masterarbeiten

Das „mein campus“-Team hat zur Erleichterung der Formalitäten bei der Anmeldung von Bachelor- und Masterarbeiten einen neuen Service zur Verfügung gestellt. Ab sofort finden Sie unter ihrem Notenspiegel ein „Formular zur Beantragung einer Bachelor- oder Masterarbeit“ eingerichtet, das beim Ausdruck automatisch Ihre persönlichen Daten generiert, so dass nur noch wenige Rubriken zur handschriftlichen Ergänzung offen bleiben. Bitte bringen Sie zur Anmeldung bei der Erstgutachterin/beim Erstgutachter die Ausdrucke mit.


Zulassung zu Lehrveranstaltungen

Studierende im BA- und MA-Studiengang Kunstgeschichte können sich in den jeweiligen Modulhandbüchern über die Zulassungsvoraussetzungen zu den einzelnen Modulen informieren. Über die dort genannten Zulassungsvoraussetzungen hinaus, müssen die Studierenden keine weiteren Leistungen für die Aufnahme in Kurse oder Module erbringen (z. B. Motivationsschreiben).


NEU: Vorlesungsverzeichnis "Digital Humanities"

Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften, besser bekannt unter der Bezeichnung »Digital Humanities«, bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Informatik einerseits und einem traditionellen geistes-, sozial- oder kulturwissenschaftlichen Fach andererseits. Mit ihrer interdisziplinären Ausrichtung tragen die »Digital Humanities« den Veränderungen in zahlreichen Berufsfeldern der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften durch Informationstechnologien Rechnung.

Um das an der FAU bereits vorhandene vielfältige Angebot in diesem spannenden Forschungs- und Tätigkeitsfeld für interessierte Studierende sichtbar zu machen, hat das Interdisziplinäre Zentrum für Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften, kurz: IZ Digital, erstmals eine Zusammenstellung entsprechender Lehrveranstaltungen vorgenommen.

Das Vorlesungsverzeichnis kann auf der Homepage des IZ Digital abgerufen werden: : http://izdigital.fau.de/lehre.shtml


Zeichnen im Barock.
Die Zeichnungen des 17. Jahrhunderts in der Graphischen Sammlung der Universitätsbibliothek Erlangen

Für das Forschungsprojekt unter Leitung von Prof. Dr. Hans Dickel erhielt das Institut für Kunstgeschichte eine Zuwendung über 50.000 Euro von der Manfred-Roth-Stiftung, Fürth

Dr. Wilhelm Polster hat im März 2015 einen Scheck über 50.000 Euro für das Forschungsprojekt zur Fränkischen Kunstgeschichte an die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg übergeben. Mit der Zuwendung sollen die Zeichnungen der Barockzeit in der Graphischen Sammlung der Universitätsbibliothek Erlangen katalogisiert werden. Die weltweit bedeutende Sammlung umfasst circa 1800 Altmeister-Zeichnungen aus dem 14. bis 18. Jahrhundert.

Nachdem bereits etwa zwei Drittel der Zeichnungen inventarisiert, restauriert und publiziert wurden, soll nun das letzte Teilprojekt „Zeichnen im Barock“ angegangen werden. Es umfasst 500 Zeichnungen aus Deutschland, Italien, Frankreich und den Niederlandes des 17. Jahrhunderts. Mit der Zuwendung der Manfred-Roth-Stiftung werden junge Wissenschaftler für drei Jahre  finanziert.

Bereits 2009 konnte der erste Katalog der Graphischen Sammlung mit rund 200 Zeichnungen des 14. und 15. Jahrhunderts unter dem Titel „Zeichnen vor Dürer“ veröffentlicht werden. Der zweite Band „Zeichnen seit Dürer“ ist Anfang dieses Jahres erschienen. Er beinhaltet Zeichnungen aus dem 16. Jahrhundert, die auf der Grundlage wissenschaftlicher Untersuchungen mit farbigen Abbildungen publiziert wurden.  Aus der Sammlung zur Barockzeit ragen Zeichnungen der Nürnberger Künstler Joachim von Sandrart und Paul Juvenell heraus, aber auch Virtuosenstücke von Joseph Heintz d. Ä., Hans Rottenhammer, Bartholomäus Spranger oder Friedrich Sustris aus Süddeutschland und dem Habsburgerreich.

Manfred-Roth-Stiftung unterstützt Forschungsprojekt an der FAU. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Unbekannter süddeutscher Künstler, Eine Reihe aufblickender Frauen und Engel, von unten gesehen, auf Wolken, 17. Jh. (Inv. Nr. H 62 / B 1213)


Forschungsförderung an der Philosophischen Fakultät
und Fachbereich Theologie

Die Fakultät stellt seit diesem Jahr zwei neue Förderinstrumente zur Verfügung, die sich insbesondere auch an den wiss. Nachwuchs richten:

1. eine Anschubfinanzierung für Postdocs/WissenschaftlerInnen zur Vorbereitung eines eigenen Drittmittelprojektes
2. eine Bezuschussung für DoktorandInnen und Postdocs zu internationalen Kongressreisen

Sie finden die Antragsformulare und Merkblätter zu diesen Förderinstrumenten auf der Fakultätshomepage unter: https://www.phil.fau.de/forschung/buero-fuer-forschung/


Blog "Zündstoffe. Almut Lindes Werke im Diskurs"

Master-Studentinnen des Erlanger Instituts für Kunstgeschichte veröffentlichen auf dem Blog des Kunstpalais kurze Beiträge zu einzelnen Werken Almut Lindes in der Ausstellung "Radical Beauty": http://kunstpalais.wordpress.com/

Der Blog wird jeden Freitag mit einem neuen Beitrag versehen.


Newsletter des Instituts

Falls Sie den Newsletter des Instituts für Kunstgeschichte noch nicht bekommen, melden Sie sich gleich an. So geht`s!


Nach oben

 

Archiv "Aktuelles" ab 2016 |
Archiv "Aktuelles" ab 2015 |
Archiv "Aktuelles" ab 2014 |
Archiv "Aktuelles" ab 2011 |